2018: Deine und meine guten Vorsätze!

Ich bringe diese Vorsätze separat für jedes meiner 3 Angebote:
1) Didactical Coaching: Jeder von uns erlebt das immer wieder: ein Referat, eine Vorlesung oder eine Lektion von einer hochkompetenten Person. Aber leider ist der Vortrag „unbrauchbar“: zu monoton, zu lang, zu kompliziert, zu überladen, was auch immer. Akzeptiere das ab jetzt nicht mehr! Schreib eine konstruktive, freundliche Nachricht, lobe die fachliche Kompetenz, aber: es gäbe da Optimierungspotenzial, du wüsstest eine gute Quelle! Von 10 Angesprochenen werden ca. zwei den Mut haben, das aufzugreifen – und alle Beteiligten werden massiv profitieren!
Meine letzte Erfahrung dazu (weglassen bei Zeitknappheit!!): Referat eines Astronomen an der Sternwarte: „Der Stern von Bethlehem – was steckt astonomisch dahinter?“ Erste 15 Minuten: die Sternwarte, Geschichte und Ausrüstung. Weitere 20 Minuten: Der Sternenhimmel mit allem drum und dran. > die ersten Besucher verlassen heimlich den Raum, die anderen tuscheln, harren leidend aus. Dann die letzten 20 Minuten gut: die genaue Planetenkonstellation, welche eine spezielle Helligkeit und damit die Vorstellung vom „Stern von Bethlehem“ hervorbrachte. Aber da waren die meisten schon geistig abwesend = cognitive overload. Auf mein Angebot an die Sternwarte für ein Gratis (!!) Didactical Coaching habe ich noch keine Antwort ….
2) Life Coaching: Auch das Folgende kennt jeder von uns: Bei einem Treffen schildert dir ein Bekannter, dass er/sie in einem Umbruch steckt, privat oder geschäftlich, dass noch vieles offen ist, wie das herauskommen wird. Oft kommt so etwas wie beiläufig, aber dahinter steckt grosse Ungewissheit, Unsicherheit. Du selber kannst oder willst dazu nichts sagen, dich nicht in private Angelegenheiten einmischen. Trotzdem beschäftigt es dich. Lass so etwas nicht einfach „verrauchen“, sondern mach diese Person in expliziter Unverbindlichkeit darauf aufmerksam, dass es hilfreich sein könnte, sich durch diese Phase hinweg professionell begleiten zu lassen. Diesen Hinweis kannst du gleich während des Gesprächs oder auch eine Woche später geben, dann mit dem Vermerk: „es hat mich noch beschäftigt“. Dies ist das Optimum, was du in einer solchen Situation beitragen kannst!
3) Fitness Revolution – Stepperbike: Im kommenden Juli wird sich an der Messe Eurobike 2018 in Friedrichshafen entscheiden, ob wir – meine Partner und ich – mit der Vermarktung des Stepperbikes in der Schweiz beginnen können; oder ob es mein eigenes privates Fitness Vergnügen bleibt. Warum das? Die Produzentin kommt mit einem neuen Stepperbike-Prototypen. Den werden meine Techniker-Spezialisten auf Herz und Nieren prüfen; wenn für gut befunden, dann geht’s los! Und dann bekommt der Stepperbike eine eigene Webseite!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.